Koustogerako

Nördlich von Sougia in den Bergen liegt Koustogerako. Zur Zeit wohnen etwa zehn ältere Menschen in dem Dorf - so erzählte uns Maria, die mit ihrem Mann dort ein Café betreibt.
Zeitweise gab es überhaupt keine Taverne oder Kafeneion dort, was den verschlossenen Charkter des Dorfes noch verstärkte.
Das Dorf ist gezeichnet von der Gewalt, die zunächst die Venezianer, dann die Türken und schließlich die Deutschen gegen die einheimische Bevölkerung ausgeübt haben. Auffällig sind die drei Mahnmale, zwei innerhalb des Dorfes, eins am Ortseingang, das auf besondere Weise an die Angriffe der Deutschen auf die drei Dörfer Koustogerako, Livadas und Moni im Zweiten Weltkrieg erinnert.

Koustogerako
Mahnmal in Koustogerako
Mahnmal in Koustogerako
Dorfplatz in Koustogerako
Dorfplatz in Koustogerako
Blick zum Café in Koustogerako
Café in Koustogerako

© 2018 Manfred Köhler / Inge Wuthe