Chora Sfakion

Chora Sfakion (Sfakia) liegt an der Südküste West­kretas. Von der Nordküste Kretas führt die Straße von Vrisses hinauf in die Berge der Levka Ori, dann abwärts am Rande der Askifou-Ebene und der Imbros-Schlucht hinunter nach Chora Sfakion. Es ist ein kleiner, von steilen Bergen bedrängter Ort, von dem die Fähren abfahren nach ⇒ Loutro, ⇒ Agia Roumeli und Gavdos.
Westlich von Chora Sfakion fallen die Berge steil ab ins Meer, durchschnitten von Schluchten wie der ⇒ Ilingas-Schlucht, östlich hingegen gehen sie über in eine zum Meer hin geneigte Fläche, durchzogen von im Sommer trockenen Flusstälern, die sich am Meer zu kleinen ⇒ Stränden öffnen.
In der Gegend um Chora Sfakion, in der Sfakia, wurde in der Vergangenheit gegen Fremdherrschaft (z.B. der Türken oder der Deutschen) besonders erbittert gekämpft. Die Sfakioten sind freiheitsliebend und eigenwillig, der Besitz von Waffen wird auch heute noch als ein natürliches Recht empfunden.
Chora Sfakion war der letzte Ort, den im ⇒ Zweiten Weltkrieg die Deutschen 1941 während der Besetzung Kretas einnahmen, sie kamen durch die Askifou-Ebene, wo sich heute das private ⇒ Kriegsmuseum der Familie Hatzidakis befindet.
Chora Sfakion
Chora Sfakion (2012)
Blick von Chora Sfakion nach Westen
der neue Hafen von Chora Sfakion
eine der vielen Kirchen in Chora Sfakion
eine der vielen Kirchen in Chora Sfakion
eine der vielen Kirchen in Chora Sfakion
Hausruine in Chora Sfakion
Hausruine in Chora Sfakion
Hausruine in Chora Sfakion

© 2018 Manfred Köhler / Inge Wuthe